Telefonische Auskunft für Ärzte:
0551.99 888 20
Mo-Fr 08:00-18:30 Uhr

Kasseler Landstr. 25a
37081 Göttingen

Tel.: 0551.99 888 20
Fax: 0551.99 888 61
labor@mvz-goettingen.de

Toxoplasmose in der Schwangerschaft

Was ist Toxoplasmose?

Toxoplasmose ist eine Infektion, die durch den Parasiten Toxoplasma gondii verursacht wird und bei über 90 Prozent der Erwachsenen unbemerkt verläuft. In gelegentlichen Fallen können grippeähnliche Beschwerden, wie Kopfschmerzen, Fieber und geschwollene Lymphknoten auftreten. Nach einer überstandenen Infektion ist man vor einer weiteren Erkrankung geschützt.

Wie kann man sich infizieren?

  • Durch engen Kontakt zu Katzen, sie scheiden Eier des Erregers über ihren Kot aus
  • Bei Aufnahme von rohem bzw. nicht ausreichend erhitztem Fleisch
  • Bei der Gartenarbeit

Was bedeutet eine Erkrankung während der Schwangerschaft und wie wird sie behandelt?

Bei einer Erstinfektion während der Schwangerschaft kann die Erkrankung auf das Kind übertragen werden und zu schwerwiegenden Folgen wie Hirnschäden bis hin zu einer Fehlgeburt führen. Deshalb ist eine frühzeitige Erkennung einer Toxoplasmose außerordentlich wichtig, denn durch eine Behandlung mit einem Antibiotikum kann die Übertragung auf das Kind verhindert werden.

Wie und wann erfolgt die Untersuchung?

Durch eine einfache Blutuntersuchung wird festgestellt, ob die werdende Mutter bereits Toxoplasmose hatte und somit durch Antikörper vor einer weiteren Infektion geschützt ist. Wenn das Ergebnis zeigt, dass noch keine Infektion vorlag, sollten während der Schwangerschaft alle zwei Monate Kontrolluntersuchungen vorgenommen werden. Idealerweise wird die erste Untersuchung bereits vor der Schwangerschaft durchgefuhrt, auf jeden Fall aber zu Beginn der Schwangerschaft.

Wie kann ich mich vor einer Infektion schützen?

  • Ausschließlich gut durchgegartes Fleisch verzehren
  • Engen Kontakt zu Katzen und Katzenzubehör vermeiden. Die eigene Katze sollte die Wohnung nicht verlassen und nur Trocken-oder Dosenfutter bekommen
  • Obst und Gemüse gut saubern
  • Regelmäßig Hände waschen — besonders vor dem Essen sowie nach der Garten-und Küchenarbeit

Wer trägt die Untersuchungskosten?

Die Kosten für diese Untersuchung werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen.
Sie sind von den werdenden Eltern selber zu tragen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihre Frauenärztin bzw. Ihren Frauenarzt.

Wir wünschen Ihnen und Ihrem Kind alles Gute!

—– Link zum Flyer